Dach Sanierung und Gewinnbeteiligung

Was sind Sonnenkollektoren?

Bei einem Sonnenkollektor wird die Strahlungsenergie der Sonne in thermische Energie (Wärmeenergie) umgewandelt. Sie sind mit Leitungen verbunden und werden zur Erwärmung von Wasser oder Dampf eingesetzt. Das Wort Kollektor kommt übrigens aus dem lateinischen von “colligere” was soviel wie sammeln bedeutet. Solarkollektoren sind Teil einer thermischen Solaranlage, nicht einer Photovoltaikanlage.

Unterschied zwischen Sonnenkollektor und Solarzelle

Verwechseln Sie Sonnenkollektoren, die Wärme liefern, nicht mit Solarzellen, die elektrische Energie erzeugen!

Aufbau eines Sonnenkollektors

Der Sonnenkollektor, auch Solarkollektor oder thermischer Kollektor genannt, ist das Kernstück von thermischen Solaranlagen. Mit den Kollektoren kann Wärme aus der Strahlungsenergie der Sonne gewonnen werden. Sonnenkollektoren bestehen im Grundprinzip aus folgenden Komponenten:

Absorber

Im Inneren befindet sich ein schwarzer Absorber, welcher das Sonnenlicht (einschließlich der enthaltenen Wärmestrahlung) absorbiert und damit in Wärme umwandelt.

Transportmedium

Die Solarflüssigkeit ist häufig ein Gemisch von Wasser mit Propylenglykol. Sie ist so beschaffen, dass sie einerseits im Winter nicht einfriert und andererseits im Sommer sehr hohe Temperaturen überstehen kann. Es gibt auch Anlagen, mit Röhrenkollektoren, die mit reinem Wasser arbeiten, wobei der Frostschutz durch Zufuhr von wärmerem Wasser gewährleistet wird.

Kreislauf

Die erzeugte Wärme wird über eine spezielle Wärmeträgerflüssigkeit (Solarflüssigkeit) übertragen, die in einem geschlossenen Kreislauf die Wärme in den Kollektoren aufnimmt und zum Solarspeicher transportiert.

Speicher

Meist handelt es sich um einen zylindrisch geformten Stahlbehälter, in dem das erwärmte (oder noch zu erwärmende) Trinkwasser steht, und der außen mit einer dicken Wärmedämmung versehen ist. Der Solarspeicher kann sich zusammen mit anderen Komponenten in einem Gehäuse befinden.