Dach Sanierung und Gewinnbeteiligung

DachflĂ€che vermieten – So funktioniert es

Die Sunlife Montage GmbH ist Ihr Ansprechpartner fĂŒr DachflĂ€chenvermietung bei gleichzeitiger Dachsanierung, was eine deutliche Wertsteigerung des Objektes ermöglicht. Ihnen entstehen dadurch keine Kosten. In den folgenden Abschnitten werden wir Ihnen erklĂ€ren wie das geht und zeigen Ihnen Schritt fĂŒr Schritt den Nutzen einer Dach-Vermietung.

FĂŒr Ihre Fragen stehen wir Ihnen sehr gern persönlich zur VerfĂŒgung.

Nutzen und Vorteile der Dach-Vermietung

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit an den Vorteilen von Erneuerbaren Energien zu profitieren.

Wir pachten Ihre DachflĂ€che (ab 600 mÂČ), um dort eine Photovoltaikanlage zu installieren und nachhaltig zu betreiben. Ihre Vorteile bei der Dach-Vermietung haben wir hier kurz zusammen gefasst.

  1. Sie erhalten eine umfangreiche (kostenlose) Dachsanierung vom Dachdeckermeisterbetrieb mit voller GewĂ€hrleistung gemĂ€ĂŸ § 13 VOB/B.
  2. ZusĂ€tzlich eine Gewinnbeteiligung ĂŒber die laufenden ErtrĂ€ge der Photovoltaik-Anlage
  3. oder eine Einmalpachtzahlung 

Wir bieten Ihnen kundenorientierte Lösungen an, die mit Ihnen individuell besprochen werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, den von der Photovoltaikanlage produzierten Strom zum dauerhaft gĂŒnstigeren Tarif zu nutzen und das alles ohne Investition von Eigenkapital.

FĂŒr wen ist die Dach-Vermietung interessant?

GrundsĂ€tzlich ist die DachflĂ€chenvermietung fĂŒr alle EigentĂŒmer von großen Hallen und GebĂ€uden geeignet, die von den Vorteilen des Erneuerbaren Energien Gesetzes profitieren wollen. Insbesondere geht es um Agrargenossenschaften, Tierproduktionsanlagen, Landwirtschaftliche Einrichtungen im Allgemeinen, große Produktions- und Lagerhallen, Gewerbebetriebe und Wohnungsbaugenossenschaften. Aber auch öffentliche Einrichtungen (Eigenbetriebe, HallenbĂ€der, Schulen) könnten, bei Vorhandensein von großen DachflĂ€chen, hohe Investitionskosten fĂŒr marode DachflĂ€chen einsparen.

Wie ist der Ablauf bei der DachflÀchen Vermietung?

Wenn Sie die Vorteile einer Dach-Vermietung fĂŒr Ihr Objekt prĂŒfen lassen möchten, dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gern und ausfĂŒhrlich.

Wir benötigen zur ersten Beurteilung die Adresse des Objekts, um die Ausrichtung Ihres GebĂ€udes (Dach) zu prĂŒfen. Sie können uns ĂŒber das Kontaktformular auch alle relevanten Bilder hochladen, damit wir einen ersten Eindruck ĂŒber das Ausmaß und den Zustand der Bausubstanz bekommen. Danach wird ein Termin fĂŒr eine Ortsbegehung vereinbart, wo unsere Experten nochmal alle Ihre Fragen beantworten und weitere Details zur Planung besprochen werden können.

Kostenlose Beratungs-Hotline

Mobil  0176 – 605 023 58

Festnetz 0351 – 275 875 69

Mail: msc@sunlife-montage.de

Rufen Sie einfach an oder schreiben uns. Sie erreichen uns tÀglich.
Die Sunlife Montage GmbH ist deutschlandweit tÀtig.
(Siehe auch: Vorteile der Sunlife Montage GmbH)

Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung Ihrer Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit fĂŒr die Zukunft per E-Mail an info@sunlife-montage.de widerrufen. Siehe auch DatenschutzerklĂ€rung.

Referenzen & Beispiele zur DachflÀchenvermietung

Fragen & Antworten zu DachflÀche vermieten

Wir werden Ihnen hier so nach und nach einige Fragen, die sich mit dem Thema “Dach vermieten” beschĂ€ftigen, in einer (FAQ) Frage Antwort Übersicht, nĂ€her erklĂ€ren. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein rufen Sie uns einfach an Tel: 0351 – 275 875 69 oder schreiben uns ĂŒber das Kontaktformular.

Wer ist die Sunlife Montage GmbH?

Der Unterschied zwischen der Sunlife Montage GmbH und konventionellen Solarunternehmen besteht im Wesentlichen darin, dass wir kein Solarunternehmen in diesem Sinne sind sondern uns dem Dachhandwerk verschrieben haben. Unser Team besteht dabei nicht nur aus Dachdeckern, sondern wird durch kompetente Monteure verstĂ€rkt. Auch hier zeigt sich der Unterschied zum konventionellem Solarunternehmen, die meistens Fremdfirmen mit der Montage beauftragen. Diese Firmen planen Photovoltaik-Anlagen, realisieren Projekte und verkaufen natĂŒrlich Photovoltaik-Anlagen, ĂŒberlassen die Montage und Wartung anschließend jedoch Subunternehmern. FĂŒr den Kunden heißt das, viele Ansprechpartner und oft lange Wege zur Problemlösung.

Dank unserer Kompetenzen in Planung, Realisation, Dachhandwerk, Montage der Photovoltaik-Anlagen (mit Kabeltiefbau und Inbetriebnahme) sowie die Wartung und Kontrolle (Monitoring) der Anlage wĂ€hrend der Vertragslaufzeit sind wir in allen Belangen Ansprechpartner fĂŒr unsere Kunden und verzichten auf Subunternehmer oder Fremdfirmen. Die einzige Aufgabe, die wir aus der Hand geben ist die Elektrikerleistung, die wir nicht selbst vollbringen dĂŒrfen. Hier arbeiten wir seit Jahren mit zertifizierten Unternehmen zusammen und setzen, wenn möglich, auf Elektriker vor Ort, vom Kunden vorgeschlagene Elektriker oder Elektrikerfirmen, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten. Die Elektriker schließen die Photovoltaik-Anlage an das Netz des Energieversorgers an. Auch hier sind wir trotzdem Ansprechpartner fĂŒr den Kunden, diese Dienstleistung ist in unserem Gesamtpaket der DachflĂ€chen-Vermietung enthalten und wird nicht separat durch den Elektriker abgerechnet. (Kontaktformular)

Das positive Feedback unserer Kunden bei der DachflÀchen-Vermietung bestÀrkt uns darin, von der Planung bis hin zum Monitoring wÀhrend der Vertragslaufzeit als einziger Gesamtdienstleister zu fungieren um dem Kunden lange Informationswege und unzÀhlige Ansprechpartner zu ersparen.

Das Unternehmen Sunlife Montage GmbH wurde 2012 aus einem Handwerksunternehmen mit dem Schwerpunkt Dachdeckerei gegrĂŒndet. Hier wird bereits der Unterschied zu 80 % der konventionellen Solarunternehmen deutlich, denn wir setzen auf Handwerk und Allround-Betreuung unserer Kunden. Solarunternehmen sind meist auf Elektrik spezialisiert und werden durch Subunternehmen und Fremdfirmen gestĂŒtzt.

Da wir alle Kompetenzen, bis auf den Anschluss an das Netz des Stromversorgers, selbst ausfĂŒhren sind wir nicht auf Subunternehmen angewiesen. Nachhaltigkeit ist uns wichtig, dank unserer Standbeine Dachdeckerei und Photovoltaik können wir auch langfristig Ansprechpartner fĂŒr unsere Kunden sein. Als Meisterbetrieb legen wir Wert auf die qualitativ hochwertige AusfĂŒhrung unserer Arbeit – das durchweg positive Feedback unserer zufriedenen Kunden zeigt und, dass genau das der einzig richtige Weg ist.

Welche Dachformen eignen sich bei der Dachvermietung?

Prinzipiell eignen sich alle Dachformen, ungĂŒnstig ist jedoch ein rein nach Norden ausgerichtetes Pultdach. Sobald ein Dach mit einer leichten Neigung, wie beispielsweise ein Satteldach mit Ost-Westneigung oder Nord-SĂŒdneigung, vorhanden ist kann dies genutzt werden. Auch DĂ€cher die sich in einer bewaldeten Umgebung befinden, in der Baumkronen das Dach verdecken, oder Hochspannungsleitungen das Dach verschatten, sind eher ungeeignet. DĂ€cher mit vielen Aufbauten sind zwar möglich, dies ergibt jedoch einen wesentlich höheren Arbeitsaufwand da Aussparungen eingearbeitet werden mĂŒssen. Alle DĂ€cher werden von uns jedoch immer individuell auf Google und bei einem Vorort-Termin bewertet und sollten deshalb nicht von vornherein ausgeschlossen werden.

Im welche Himmelsrichtungen sollten DĂ€cher ausgerichtet sein?

Prinzipiell bilden nach SĂŒden ausgerichtete DĂ€cher die optimalen Voraussetzungen fĂŒr eine Dachvermietung. Bei einer Dachneigung von 10 bis 15 Grad kann hier auch die Nordseite genutzt werden, was natĂŒrlich die ErtrĂ€ge erhöht. Bei einem sehr steilen ach SĂŒden ausgerichteten Dach ist zwar der Ertrag auf der SĂŒdseite vergleichsweise hoch, die nach Norden ausgerichtete Dachseite kann jedoch nicht genutzt werden. Optimal sind außerdem auch nach Osten / Westen ausgerichtete DĂ€cher mit einer geringen Dachneigung, auch hier können bei einer Neigung von 10 bis 20 Grad beide Dachseiten genutzt werden. Hier kann die Sonne vormittags und nachmittags genutzt werden, daraus generieren ebenso sehr gute ErtrĂ€ge. Abschließend lĂ€sst sich zusammenfassen, dass fast jedes Dach, insofern es keine reine Nordausrichtung bzw. Nord-Ostausrichtung besitzt sowie keine extrem steile Neigung aufweist, nutzbar ist.

Wie wird die Ausrichtung vom Dach geprĂŒft?

PrĂŒfung der Dachausrichtung mit GoogleWir schauen uns zunĂ€chst mithilfe von Google an, wie groß die DachflĂ€che ist und messen diese aus. Anschließend prĂŒfen wir, in welche Himmelsrichtung die DachflĂ€che ausgerichtet ist. Die Dachneigung können wir mithilfe von Google jedoch nicht ermitteln. Dies wird direkt beim EigentĂŒmer erfragt, hier hilft meistens schon ein Foto oder eine konkrete Aussage des EigentĂŒmers. Mit diesen Informationen ist es uns möglich, die DachflĂ€che zu bewerten und das Potential der FlĂ€che einzuschĂ€tzen. Daraus ergibt sich dann ein Vorort-Termin, bei dem weitere Fragen geklĂ€rt werden können.

Wer ĂŒbernimmt Entsorgung bei Asbest / Eternit Dach?

Eine oft gestellte Frage: “Wer ĂŒbernimmt die Entsorgung bei einem Asbestdach?”. Die Sunlife Montage GmbH ĂŒbernimmt natĂŒrlich auch die Sanierung von AsbestdĂ€chern. GrundsĂ€tzlich spielt materielle Beschaffenheit des Daches keine Rolle. Jegliche Arten von Flach- bis SchrĂ€gdĂ€chern werden fachmĂ€nnisch abgetragen und entsorgt, bevor wir diese neu eindecken. Der Vermieter des Daches brauch sich nicht darum kĂŒmmern und kann sich sicher sein, dass diese “Altlasten”, gemĂ€ĂŸ gesetzlicher Vorschrift, mit Nachweis entsorgt werden.

Was versteht man unter Photovoltaik?

Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie. Die Photovoltaik-Technik gibt es schon seit ca. 1958 wo diese in der Raumfahrt eingesetzt wurde. Entdeckt wurde diese physikalische Eigenschaft im Jahre 1839 vom französischen Physiker Alexandre Edmond Becquerel. Die Photovoltaik galt lange als die teuerste Form der Stromerzeugung mittels erneuerbaren Energien. Das hat sich aber durch eine starke Kostensenkungen, der Komponenten einer Photovoltaikanlage, geĂ€ndert. In einer Photovoltaikanlage wird, in den einzelnen Solarzellen der Module, unter Sonneneinstrahlung, Gleichstrom erzeugt und ĂŒber einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt. Diese gewonnene elektrische Energie (Solarenergie) kann man verschieden nutzen. Diesen Solarstrom kann man in einer Inselanlage speichern,  fĂŒr den Eigengebrauch verwenden oder in das öffentliche Stromnetz “einspeisen”. Bei einer Dachvermietung wird der Strom, vom Mieter des Daches bzw. Betreiber der Photovoltaikanlage, in das öffentliche Netz eingespeist und erhĂ€lt dadurch eine VergĂŒtung. Nur durch eine staatlich festgelegte und garantierte EinspeisevergĂŒtung ist es möglich, dass bei der Dach-Vermietung eine kostenlose Dachsanierung angeboten werden kann.

Eine EinspeisevergĂŒtung, auch EinspeisungsvergĂŒtung, ist eine staatlich festgelegte VergĂŒtung von Strom, die dazu dient, bestimmte Arten der Stromerzeugung zu fördern. In der Regel handelt es sich dabei um Erneuerbare Energien.

Was gehört alles zu einer Photovoltaikanlage?

Eine Photovoltaikanlage besteht nicht nur aus Solarmodulen sonder sehr viel mehr Elementen, die alle aufeinander abgestimmt werden mĂŒssen, um ein Optimum an Effizienz zu erreichen und möglichst hohe ErtrĂ€ge zu erzielen. Hier eine Darstellung der einzelnen Elemente am Beispiel einer Netzgekoppelten Solaranlage.

Elemente einer Netzgekoppelten Photovoltaikanlage

  • Solarmodule (werden zusammen geschaltet)
  • Generatoranschlusskasten (notwendig fĂŒr Netz-Anschluß, inkl. Sicherungen)
  • Verkabelung (Verbindung der Module bis zum Einspeisepunkt, Querschnitte hĂ€ngt von Leistung ab)
  • Wechselrichter (wichtig fĂŒr den Wirkungsgrad der gesamten Anlage)
  • ZĂ€hler (StromzĂ€hler fĂŒr die Netzeinspeisung)
  • Einspeisemanagement (Überwachung der Einspeisung auch FernĂŒberwachung möglich)
  • Stromspeicher (Trotz Netzkopplung ist Stromspeicher möglich, auch Kontrolle der Lade- und EntladevorgĂ€nge)

Ich möchte mein Dach vermieten, wie ist der Ablauf?

Wie schon einmal weiter oben beschrieben, nehmen wir erst einmal alle Daten des Objektes auf und prĂŒfen online die Ausrichtung der DachflĂ€che. Entspricht das Objekt allen notwendigen Kriterien, vereinbaren wir mit Ihnen einen Vorort-Termin wo dann alle weiteren Detail besprochen werden bzw. alle Ihre Fragen zur Dachsanierung beantworten.

Was gehört alles zu erneuerbaren Energien?

Die Frage “Was sind regenerative / erneuerbare Energien?” wollen wir hier auch einmal ausfĂŒhrlich beantworten. Erneuerbare Energien werden auch regenerative, alternative, nachhaltige oder Öko-Energien genannt. Es sind natĂŒrliche “Energielieferanten”, die in der Regel unbegrenzt zur VerfĂŒgung stehen, oder sich schnell auf natĂŒrliche Weise regenerieren können. Dazu zĂ€hlen:

  • Sonnenenergie (Photovoltaik, Solarthermie)
  • Windenergie (Windkraftanlage, Windpark, Thermik)
  • Wasserkraft (Wasserspeicherkraftwerke, Laufwasserkraftwerke, Meeresströmungs- und Wellenenergie)
  • Geothermie (ErdwĂ€rme) fĂŒr Heizzwecke oder Stromerzeugung
  • Bioenergie (Biomasse, Biogase)

Was bedeutet Solarthermie?

Unter Solarthermie versteht man die Umwandlung der Sonnenenergie in nutzbare WĂ€rmeenergie. Auf dem Dach montierte Solarkollektoren nehmen die einfallenden Sonnenstrahlen auf und wandeln sie in WĂ€rme um. Diese wird dann zur ErwĂ€rmung von Wasser oder zur Raumheizung genutzt. Die Weiterleitung der WĂ€rme erfolgt durch eine WĂ€rmetrĂ€gerflĂŒssigkeit, die die Sonnenkollektoren und den WĂ€rmespeicher verbindet und zwischen beiden zirkuliert. Erreicht diese FlĂŒssigkeit eine bestimmte Temperatur, setzt der Solarregler eine UmwĂ€lzpumpe in Gang, und die WĂ€rmetrĂ€gerflĂŒssigkeit transportiert die im Sonnenkollektor aufgenommene WĂ€rme in einen Warmwasserspeicher. Die Solarthermie ĂŒbernimmt die Versorgung mit warmem Wasser und kann die Heizung in der Übergangszeit unterstĂŒtzen. Bei der Dachvermietung spielt die Solarthermie keine Rolle, da das Dach ja vermietet wird und der Betreiber den Solarstrom in das öffentliche Netz einspeist.

Was ist ein Solarmodul?

Polykristalline SolarmoduleEin Solarmodul wird oft auch als Photovoltaikmodul bezeichnet. Dieses Solarmodul ist dafĂŒr verantwortlich, dass das Sonnenlicht letztendlich in ElektrizitĂ€t umgewandelt wird und ist das, man kann sagen, wichtigste Teil einer Solaranlage. Das Solarmodul beinhaltet die Solarzellen, die entweder in Serie oder parallel zusammen geschaltet sind. Es gibt flexible und starre Module. FĂŒr große DĂ€cher zum Einsatz kommen starre AusfĂŒhrungen. Die Solarzellen sind hier fest in einen Rahmen montiert und durch eine Glasplatte vor WitterungseinflĂŒssen geschĂŒtzt. Alle Solarmodule zusammen, mit den Solarzellen, bezeichnet man als Solargenerator. (Bild: Polykristalline Solarmodule)

Was ist eine Solarzelle?

Polykristalline Silicium-SolarzelleWie oben schon bei Photovoltaik beschrieben, dienen Solarzellen dazu, Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln. Die Solarzellen erzeugen Gleichspannung. In ihrer Leistung werden diese Solarzellen auch in Wirkungsgrade definiert. Das nicht das gesamte einfallende Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln kann, spricht man hier vom “Wirkungsgrad”. Aufgrund der immer weiter gehenden Forschung und Entwicklung, erhöht sich der Wirkungsgrad bzw. die Effizienz einer Solarzelle stĂ€ndig. Laut der Angaben der “European Photovoltaic Industry Association” lag der Wirkungsgrad einer Solarzelle im Jahre 2008 bei 16.5 %.  Der Rohstoff fĂŒr die Herstellung der Solarzellen ist Silizium. Was viele nicht wissen ist, dass Silizium das zweithĂ€ufigste chemische Element ist und das es dazu wahrscheinlich nie einen Mangel geben wird. Die Herstellung und Aufbereitung fĂŒr Solarzellen ist jedoch sehr aufwendig, was den Preis dadurch erhöht.

Was sind Sonnenkollektoren?

SonnenkollektorenBei einem Sonnenkollektor wird die Strahlungsenergie der Sonne in thermische Energie (WĂ€rmeenergie) umgewandelt. Sie sind mit Leitungen verbunden und werden zur ErwĂ€rmung von Wasser oder Dampf eingesetzt. Das wort Kollektor kommt ĂŒbrigens aus dem lateinischen von “colligere” was soviel wie sammeln bedeutet. Solarkollektoren sind Teil einer thermischen Solaranlage, nicht einer Photovoltaikanlage. (Beispiel / Bild: Vorn: Sonnenkollektoren auf dem Dach der UniversitĂ€t Speyer; dahinter Photovoltaikanlage)

Was bedeutet  kWp?

Die AbkĂŒrzung kWp steht fĂŒr „Watt peak” bzw. “Kilowatt peak“ und bezeichnet die Leistung (Watt) einer Photovoltaikanlage. GebrĂ€uchlich sind auch die Steigerungen wie Megawatt peak und Gigawatt peak. Damit ein vergleichbarer kWp-Wert entstehen kann, mĂŒssen die Messungen der PV-Anlagen unter gleichen genormten Vorraussetzungen erfolgen. Da die zur kWp Bestimmung vorausgesetzten gleichen Normen (wie Solarzellentemperatur, BestrahlungsstĂ€rke und Sonnenlichtspektrum) durch Wetter- und Betriebsbedingungen unterschiedlich sind, ist in der Regel die Nennleistung immer höher als die tatsĂ€chliche Leistung. Die Angabe in Watt peak / kWp ist aber dennoch eine etablierte Maßangabe, fĂŒr den Vergleich des Wirkungsgrades, flĂ€chengleicher Solarmodule aus unterschiedlicher Fertigung. Das Wort “peak” kommt ĂŒbrigens aus den Englischen und bedeutet Spitze, gemeint ist die “Spitzenleistung” der Solarzellen und Solarmodule.

Wieviel qm DachflĂ€che fĂŒr 1 kW (Kilowatt)?

Die Quadratmeterzahl fĂŒr eine Photovoltaikanlage pro 1kW (Kilowattstunde) schwankt etwas auf Grund verschiedener GrĂ¶ĂŸen von Solarmodulen. Als “Faustformel” kann man sagen, dass fĂŒr 1kW ca. 6 / 6,5 Quadratmeter benötigt werden, bei einem 3,5er Solarmodul und bei einem 2,5er mit gleicher GrĂ¶ĂŸe entsprechend mehr FlĂ€che.

Was kostet eine Solaranlage?

Die Frage nach den Kosten einer Solaranlage kann pauschal hier nicht beantwortet werden. FĂŒr das Angebot bzw. die Kunden der Sunlife Montage GmbH ist sie nicht relevant, da der Kunde fĂŒr die Installation der Solaranlage, auf der vermieteten DachflĂ€che, nichts bezahlt. Wer eine PV-Anlage selbst montieren möchte, muss sich vorher Gedanken machen, wie er die hohen Investitionskosten refinanziert. Dabei entstehen meist nicht nur Kosten fĂŒr die Montage der Anlage sondern auch oft Kosten fĂŒr die Sanierung der eigenen DachflĂ€che. Den von der PV-Anlage erzeugten Strom kann man in das öffentliche Netz einspeisen oder selbst nutzen. Auf Grund der sinkenden EinspeisevergĂŒtung sollte man das Vorhaben aber nicht zu “scharf” kalkulieren. Die Zukunft der Solarenergie unterliegt auch politischen “Energie-Leitlinien”, die sich Ă€ndern können. Eine Einmalpachtzahlung oder ein komplett saniertes Dach sind dagegen Faktoren bei denen sie heute schon profitieren können.

Was ist ein Solarspeicher?

Gelegentlich hört man von einem Solarspeicher. In der Regel ist ein Solarspeicher nichts anderes als eine Solarbatterie (Solarakkumulator, Solarakku, Sonnenbatterie). Diese Solarspeicher wurden speziell fĂŒr den Einsatz in Photovoltaikanlagen entwickelt und dienen besonders in Inselanlagen zur Speicherung der mit Solarmodulen gewonnenen Energie und als sogenannte Pufferbatterien bei grĂ¶ĂŸeren Verbrauchern. Manchmal wird der Begriff Sonnenbatterie fĂŒr eine Vielzahl von flĂ€chenhaft angeordneten Solarzellen verwendet.

Gibt es Solaranlagen BausÀtze?

Ja es gibt BausĂ€tze fĂŒr Solaranlagen. Diese werden aber meist fĂŒr den privaten Bereich bei z.B. Eigenheimen angeboten, die eine DachflĂ€che von ca. 45 Quadratmetern haben. Beim Angebot der Sunlife Montage GmbH gehen die DachflĂ€chen aber ab ca. 650 Quadratmetern los. DafĂŒr gibt es keine BausĂ€tze. Alle Installationen in diesem GrĂ¶ĂŸenbereich sind individuell.

Wie ist die Zukunft vom Solarstrom?

Entwicklung der installierten Photovoltaikleistung in DeutschlandDie “Sonne wird immer scheinen”, so oder so Ă€hnlich könnte man die Frage oberflĂ€chlich beantworten. TatsĂ€chlich sieht es so aus, dass Technologien, die Strom aus Sonnenenergie umwandeln immer innovativer und dadurch auch kostengĂŒnstiger  werden. Durch die immer weiter sinkenden Kosten der Solaranlage selbst, wird die Solarenergie auf dem Energiemarkt eine immer weiter steigende Rolle spielen. Dazu kommt der immer grĂ¶ĂŸer werdende Bedarf an Energie auch im Bereich ElektromobilitĂ€t. (Bild: Entwicklung Photovoltaikleistung Deutschland)

Was ist eine EinspeisevergĂŒtung?

Eine EinspeisevergĂŒtung ist eine staatlich festgelegte VergĂŒtung von Strom, die dazu dient, bestimmte Arten der Stromerzeugung, in diesem Fall Sonnenenergie, zu fördern. Dadurch kann der Anlagenbetreiber, die festgelegte VergĂŒtung fĂŒr Solarstrom ĂŒber einen Zeitraum von 20 Jahren schon fast garantieren. Die Höhe der EinspeisevergĂŒtung wird regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒft und angepasst um den Zubaus von Solaranlagen politisch zu steuern. Die VergĂŒtung wird regelmĂ€ĂŸig gesenkt, um den Zubau zu verlangsamen. Das betrifft in der Regel keine Bestandsanlagen sondern nur Neuinstallationen.

Petition gegen KĂŒrzung der EinspeisevergĂŒtung

Anlagen zwischen 40-750 kWp sind die Treiber der Energiewende. Um so unverstĂ€ndlicher ist bei vielen Investoren die geplante KĂŒrzung der EinspeisevergĂŒtung. Am 5.11.18 hat das Kabinett eine KĂŒrzung der VergĂŒtung bei Aufdachanlagen zwischen 40-750 kWp um ca. 20% zum 1.1.2019 beschlossen. Zeitgleich wurden Sonderausschreibungen von 4 GW im Zeitraum 2019 bis 2021 verabschiedet. Im Dezember soll ĂŒber den Referentenentwurf im Bundestag abgestimmt werden. Hier geht es zur Petition.

Photovoltaik Investment

Kann ich in eine fertige Photovoltaik investieren?

Photovoltaik Investment

In eine Phtovoltaik-Anlage können Anleger auch investieren. Eine PV-Anlage auf einer gepachteten DachflĂ€che ist eine sichere Form der Anlage. Mit 20 bis 40 Jahren Pachtvertrag und hoher staatlicher Förderung. Die Firma InnPro steht seit vielen Jahren fĂŒr QualitĂ€t und Erfahrung und bietet Investoren vollstĂ€ndig installierte und montierte PV-Anlagen. Die InnPro GmbH wurde 2011 von Uwe Heller ins Leben gerufen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: www.innpro.de

Dach vermieten auf Facebook

YouTube DachflÀchen Vermietung Photovoltaik

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste